Der Frauenchor

des Fränkischen Sängerbundes e. V.

Der Frauenchor

Der Frauenchor des Fränkischen Sängerbundes wurde nach dem Chorleiterlehrgang 1986 auf Burg Feuerstein als überregionales Ensemble gegründet.

Mit Chordirektor ADC Franz Möckl wurde zielstrebig am Aufbau eines leistungsfähigen Chores gearbeitet. 
Erster Probenort war der Musiksaal der Volksschule Ebermannstadt in der Fränkischen Schweiz.     mehr
Weiter wurde in Alfeld (Mittelfranken), Heroldsbach (Landkreis Forchheim) und Hirschaid bei Bamberg geprobt. Stimmbegabte, motivierte und leistungsbereite Sängerinnen trafen sich zu intensiver Probenarbeit.

Der Chorleiterwechsel im Jahre 2003 stellte für den Frauenchor einen großen Einschnitt dar. 
Mit dem Chorleiter Franz Möckl verabschiedeten sich auch zahlreiche Sängerinnen, meist auch aus Altersgründen.

Für die im September 2003 vom Chor neu gewählte Dirigentin Martina Baumann galt es also den Chor wieder aufzubauen, neue Mitglieder zu gewinnen und neue Repertoireschwerpunkte zu setzen. Die wachsende Mitgliederzahl und die Qualität des Chores zeigten, dass dies sehr erfolgreich gelang.

Den Schwerpunkt der Probenarbeit bildeten geistliche und weltliche Kompositionen vor allem aus Romantik und Moderne. Dazu gehörten u. a. Werke von Gustav Jenner, Joseph Rheinberger, Gustav Mahler, Knut Nystedt und Xavier Busto. Der Frauenchor brachte bereits mehrere Werke von Gerald Fink, unter anderem 1.Preisträger des Valentin-Becker-Kompositionswettbewerbs, zur Uraufführung. 

Im Jahr 2011 konnte der Frauenchor auf 25 Jahre erfolgreiche Chorarbeit zurückblicken.

Ein erneuter Chorleiterwechsel erfolgte 2012. Martina Baumann verabschiedete sich von den Sängerinnen aus familiären Gründen.

Bereits im Januar 2013 übernahm Sabine Hickmann die Leitung und im Juli 2013 nahm der Frauenchor erfolgreich am Bundessingen in Feuchtwangen teil. Auch hier zeigte sich die Qualität des Chores und die hervorragende Zusammenarbeit mit der neuen Chorleiterin.

Die monatlich stattfindenden Proben sind von Stimmbildung in verschiedensten Formen geprägt. Dazu gehört die Stimm- und Atemschulung am Anfang jeder Probe und die nahtlose Einbindung von Stimmbildung in die konkrete Arbeit an den Werken, was sich bei der mehrstündigen Probenarbeit als sehr stimmschonend erweist.

Weiterhin findet zweimal im Jahr ein Proben- und Stimmbildungswochenende statt. Der Chor konzertiert mehrmals im Jahr an wechselnden Orten.

Es findet eine rege Zusammenarbeit mit regionalen Chören des FSB statt.Der Frauenchor des Fränkischen Sängerbundes e. V. ist ein überregionaler Chor, der Sängerinnen aus ganz Franken und der nördlichen Oberpfalz vereint. Erfahrenen Sängerinnen bieten wir zu unseren Proben stets eine Sitzgelegenheit in der ersten Reihe und bei Konzerten einen attraktiven Stehplatz.